Springe zum Inhalt

02.06.2019 Landesmeisterschaft Triplette

Triplette 2019 Landesmeisterschaft NRW in Brühl

Wie berichtet, haben sich Wolfgang Porten, Dieter Radisic und Heinz Zabel für die Landesmeisterschaf Triplette in Brühl qualifiziert. Früh ging es los. Unser Treffpunkt war an der Feuerwache Münster um 6:45 Uhr. Sonntagfrüh, da geht unsere Hoffnung auf wenig Verkehr in Ordnung. Gut 45 Minuten zu früh kamen wir in Brühl an und unser Motto war, nur einen schönen Tag zu verleben. Die Plätze um das Sportzentrum Brühl waren unterschiedlich, wie man es kaum wo anders findet. Der Ausrichter BTV hatte an alles gedacht, es gab sogar einen Shuttle zu den Ascheplätzen am nahegelegenen Spielplatz.

Einen Kaffee getrunken, angemeldet und es ging pünktlich los. Wir durften gleich gegen die Quali-Meister (Daniela De Laet / Georg Chios / Karl-Josef Klasen) aus Niederrhein antreten. Unser Platz hinter dem Gebäude stand zu 50% im Schatten.

Wir hatten große Schwierigkeiten, bis wir auf Augenhöhe mitspielen konnten. Leider war der Abstand zu groß geraten und wir verloren 13 zu 7.

Auch in der 2ten Runde kamen wir erst schwer in unser Spiel. Lagen wir nach 4 Aufnahmen noch mit 2 zu 8 zurück konnten dann aber noch uns zum 11 zu 11 heranarbeiten. Danach machte unser Gegner (Marec Basler / Florian Börger / Lukas Rüter) aber alles klar und gewann mit 13 zu 11.

In der dritten Runde konnten wir unseren ersten Erfolg verbuchen. Witzig war, dass es die gleiche Mannschaft (Holger Patzelt / Manuel Möller / Ulrich Windmüller) vom Quali-Tag war.

Runde 4 mussten wir auf dem Ascheplatz spielen und hatten uns per Shuttle bringen lassen. Natürlich mussten wir auf Bahn 30 spielen, die nur aus Schrägen bestand. Nur über einen schmalen Grad konnte die Kugel sauber laufen. Unser Gegner (Fidai Kara / Axel Saeger / Graziano Cecchetti) kannte sich wohl schon aus, so dass nur wenige Kugeln versprungen und sie in haushoch Führung gingen (13 zu 3) und sie auch nicht mehr abgaben.

In der fünften Runde trafen wir auf eine junge Mannschaft (Michael Kulinna / Elias Kulinna / Manuel Paul Politz). Diese wollten wir nicht verlieren und konzentrierten uns noch einmal. Schnell gingen wir in Führung, aber der Gegner war penetrant und folgte uns ständig, So gewannen wir verdient aber gehetzt mit 13:10.

Letzte Runde und dann doch noch einmal eine starke Mannschaft (Volker Bergmann / Ralf Kucharschewski / Stefan Eisenhut). Wieder ein schwerer Boden, auf den wir uns gern eingespielt hätten. Dafür hatten wir aber keine Zeit. Unsere Motivation war am Tiefpunkt angelangt und so verloren wir ohne große Gegenwehr. Die Partie endete 13 zu 3 und wir konnten endlich nach Hause fahren.

Im Großen und Ganzen war es ein schöner Tag, an dem wir viel üben konnten. Taktik, Schießen und Legen auf schwierigem Terrain. Besonders positiv war unser Teamspirit und der Heimweg wurde daher eher kurzlebig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.