18.09.2021 Boule-Turnier in Nordhorn

Nach langer Zeit schafften es Silvia Back und ich mal wieder ein Turnier zusammen zu spielen.

Das Turnier „3. NINO – Sport Grand Prix“

in Nordhorn sollte es werden. Mit weitern 59 Mannschaften ging es pünktlich ging es um 10 Uhr los. Gespielt wurden 5 Runden Schweizersystem, 60 Minuten plus 1 Aufnahme.

Runde 1 mussten wir gleich gegen einen starken Gegner aus Münster spielen. Schnell führte dieser und wir kamen kaum hinterher. Bei mir machten sich die Lockdowns und der Trainingsrückstand bemerkbar. Aber im Laufe des Spiels kamen wir immer besser in Fahrt. Knapp unterlagen wir mit 10 zu 13.

Runde 2 trafen wir auf ein Pärchen, wobei beide Linkshändler waren. Schnell stand es 3 zu 0 für uns, aber danach war es ein zähes Unterfangen. Es ging hin und her und wir mussten uns knapp mit 11 zu 13 geschlagen geben.

Runde 3 musste es für uns bringen, wenn wir noch stolz nach Hause fahren wollten. Nadine und Daniela hatten so wie wir noch keinen Sieg. Das macht einen Gegner unberechenbar. Auch hier führten wir recht schnell, konnten aber den Gegner nicht abschütteln. Mit vielen Motivation-Fluchen und viel Spaß auf beiden Seiten ging die Matchzeit zu ende. Es stand jetzt 12 zu 11 für uns. Die letzte Aufnahme musste entscheiden. Sie tat es nicht und es stand 12 zu 12. Ok, jetzt aber die letzte Aufnahme. Nadine hat noch eine Kugel und ich unsere letzte, Punkt beim Gegner. Anspruchsvolle Kugellage, besser legen war kaum möglich, also die Entscheidung zu schießen. Mittlerweile war unser Spiel das Letzte und alle anderen Spieler sahen zu, hoher Druck. Ich gehe in den Kreis, volle Konzentration und ab geht es, Carreau.  Wir lagen wieder auf der Eins. Nadine hatte nun die Change zu platzieren, doch ihre Kugel blieb ca. 1 cm hinter unserer liegen und nun unser erster Sieg. Großes Kompliment an Nadine und Daniela und vielen Dank für das Beste Spiel des Tages.

Rund 4 spielten wir gegen ein sympathisches Pärchen aus den Niederlanden auf dem Platz 8. Dieser hat die Eigenschaften einer starken Schräge. Also einmal ging es hoch und einmal runter. Hierbei konnte schnell zu stark legen und die Kugel sauste durch. Unser Gegner kam damit nicht zu recht und wir gewannen mit 13 zu 5.

Runde 5 gegen meine Lieblingsgegner Andrea und Norbert aus dem Ruhrgebiet. In den vielen Matches, die wir bereits ausgerichtet haben, hatte ich eine positive Bilanz und dies sollte sich auch dieses Mal nicht ändern. Auch hier gab es wie immer eine sportliche respektvolle Auseinandersetzung. Andrea legte gut, aber Silvia legte ein bisschen besser, Norbert schoss sehr gut, aber ich stand ihm nichts nach. So machten wir den knappen Sieg 13:10.

Unser Ergebnis mit 3 zu 2 Siegen und dem 28 Platz im Gesamtergebnis war zufriedenstellend.

Der ganze Tag war harmonisch, die Spiele spannend, das Essen (Spanferkel) super und die Organisation vorbildlich.

Ich möchte mich bei Silvia für den schönen Turniertag bedanken und hoffe, dass wir im kommenden Jahr wieder ein Turnier finden, wo wir miteinander spielen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.