Springe zum Inhalt

17.ten Weltmeisterschaften der Junioren und Damen in Phnom Penh.

Der Deutsche Petanque Verband hatte Christoph Roderig und mich beauftragt, Live-Übertragungen von den Junioren- und Damen- Weltmeisterschaft in Kambodscha durchzuführen. Nach meiner anfänglichen Bedenkzeit, ich habe Flugangst, konnte ich diesem tollen Angebot nicht widerstehen und sagte zu.


Am Samstag den 16.11.2019 flogen wir von Frankfurt los und kamen ca. 20 Stunden später in Phnom Penh / Kambodscha an. Geflogen sind wir mit der A380/800 über Dubai, weiter nach Bangkok und Phnom Penh. Mithilfe von Beruhigungstabletten vom Arzt verlief der Flug für mich sehr angenehm, Gott sei Dank.

 

Am Flughafen angekommen, wurden wir von dem Veranstalter sehr, sehr nett empfangen. Die sprichwörtliche asiatische Höflichkeit und Nettigkeit konnten wir überall erleben, danke dafür.

Mehr später….

Die Abschlusstabelle nach Runde 9.

Die Bayerische Kaderauswahl mit dem heiß begehrten Pokal.
Platz zwei am Ende für die Mannschaft aus dem Saarland.
Von der Siegerstrasse abgekommen und am Ende Dritte: die BaWü-Auswahl.

Bestes Junior-Team: Bayern mit Gabriel Huber, Julian Gammer, Matthias Weiß, Vinh Nguyen – Coach: Dietmar Huber

Bestes Espoir-Team: Nord mit David Berndt, Sebastian Junique, Oscar Hodonou, Melvyn Lange – Coach: Andreas Creutzberg

Bestes Frauen-Team: Rheinland-Pfalz mit Carsta Glaser, Anja Deubel, Gina Müller, Jenny Wagner – Coach: Stefan Zwirtz

Bestes Senioren 1-Team: Rheinland-Pfalz mit Pascal Müller, Steffen Kleemann, Mounir Andour, Stefan Thies – Coach: Stefan Zwirtz

Bestes Senioren 2-Team: Baden-Württemberg mit Sascha Koch, André Skiba, Sascha Rosentritt, Johannes Hirte – Coach: Uwe Anne

…und die Bayern feiern…
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AN ALLE SIEGREICHEN!

Herbert Pistier und ich nahmen am Sonntag in Schüttdorf bei der Quali teil.

Wir hatten große Hoffnungen, die sich wie sich herausstellte nicht erfüllten. Gleich bei der ersten Partie mussten wir auf der Bahn 12 spielen. Wer sich auskennt, weiß wovon ich spreche. Wir verloren glatt und konnten nicht einmal irgendjemanden beschimpfen.

 

Partie 2 mussten wir wieder auf Bahn 12 spielen. Fassungslosigkeit, aber da mussten wir durch. Dieses Mal gewannen wir, aber das war nur ein kleiner Trost. Alle weiteren Partien verloren wir und wir hatten an dem Tag nur ins Klo gegriffen und mussten die letzten 3 Partien auf den Bahnen 1, 5 und 2 spielen. Das Beantwortet alles.

Für die kommende Saison 2020 waren 4 Plätze in der Bundesliga zu vergeben, so trafen sich am Wochenende 10 Mannschaften aus 10 Bundesländern in Düsseldorf, um diese zu ergattern.

BC Achern – LV Baden-Württemberg
BC Mechenhard – LV Bayern
Zehlendorf 88 – LV Berlin
PC Viernheim – LV Hessen
TSV Krähenwinkel – LV Niedersachsen
Lübecker BC – LV Nord
LBR Dresden – LV Ost
VFSK 1900 Oppau – LV Rheinland-Pfalz
FV 1907 Diefflen – LV Saarland
KfK Münster – LV Nord Rhein Westfalen

In zahlreichen spannenden Spielen (Christoph und ich berichteten Live) haben sich die Mannschaften Zehlendorf, Mechenhard, Viernheim und Lübeck qualifiziert.

Rechts: Liveübertagung BuLi-Aufstiegsrunde 2019,

5. Runde – Achern gegen Viernheim – Doublette

Das Finale im BPV NRW Cup

Am Samstag den 19.10.2019 fuhren einige Fans des KfK’s nach Düsseldorf, um ihre Mannschaft anzufeuern. Ich hatte nicht nur die Fan-Rolle, sondern auch die des Berichterstatters des BPV’s.

Pünktlich um 10 angekommen, baute ich meine Kamera auf und filmte so herum. Leider hatte ich den kleinen Fehler gemacht und in der ersten Runde mir Düsseldorf gegen Mülheim ausgesucht. In der anderen Partie spielte Marl-Lüdinghausen und unser KfK Münster.

Nach dieser Runde war klar, Mülheim Siemens besiegte Düsseldorf in einem spannenden Spiel und der KfK Münster verlor gegen Marl-Lüdinghausen.

Sieger BPV NRW Cup 2019: Mülheim Siemens

Alle Ergebnisse des BPV NRW CUP 2019

 

KfK Münster erreicht das 1/2-Finale im BPV NRW-Cup und belegte den 4.ten Platz  Link: Top 4 von 67 im Cup 2019

Da ich nicht privat unterwegs war, machte es mehr Sinn das Finale Sieger gegen Sieger zu zeigen und nicht das Spiel um Platz 3.

So kamen nicht so viele Bilder vom KfK Münster zu Stande, sorry an dieser Stelle.

Der KfK Münster konnte seine gute Leistung in den Vorrunden nicht wiederholen, machte aber einen hervorragenden 4.ten Platz. Herzlichen Glückwunsch.

 

Westfalen-Ligatag 4 in Münster

PF Davert steigt auf

Vierter und Letzter Ligatag und auf Platz 2 und noch 2 Runden zu spielen. Zwei harte Gegner und die letzte Runde gegen den Tabellen Ersten, Gestringen. Spannender kann es nicht kommen und doch, es wurde so.

Nachdem beide ihre achte Runde gewonnen hatten musste es der gegenseitige Schlagabtausch bringen. Gleich in den Triplettespielen (T1: Norbert, Ralf, Berthold und TM: Lisa, Julian, Heinz) konnte sich Senden-Davert durchsetzen und es stand 2 zu 0. Ein großartiges Gefühl, so nah am Ziel.

Kurze Pause, es regnete weiter ununterbrochen, dann die Doubletten.

 

Doublette 1 (Julian und Heinz) stiegen gut ein und beim Stand von 5 zu 5, zwei Löcher und der Gegner macht 5 Punkte. Davon haben wir uns nicht mehr erholt und verloren 6 zu 13.

Nun stand es 2 zu 1.

Doublette 2 (Norbert und Ralf) auch hier lief es anfänglich gut und beim Stand von 6 zu 4 brachte ein Schuss die eigene Kugel raus und 5 Kugeln des Gegners rein. Nun stand es 6 zu 9. Auch hier verloren wir mit 8 zu 13.

Nun stand es 2 zu 2.

Jetzt musste es das Mixed-Doublette (Lisa und Berthold) machen. Stand war 2 zu 8. Dann ein 5 für uns und es stand 7 zu 8. Gestringen gab wieder gas und es stand auf einmal 12 zu 11.
Letze Aufnahme, Berthold legt eine scheinheilige Kugel 80 cm vor das Schweinchen. Edda, die bis dahin eine tolle Lege-Leistung hatte, brachte ihr erste Kugel nicht auf Punkt, sie blieb hinter unserer ca. 10 cm stecken. Ihre zweite Kugel legte sich auf ihre erste. Stille und viel Regen.
Kurze Besprechung und Rolf versucht den Punkt zu legen. Auch diese Kugel blieb stecken. Ein weiterer Versuch mit etwas mehr Dampf ging an allen Kugeln vorbei und war so stark, dass die Kugel weit hinter der Sau zu liegen kam.

Vier Kugeln hatte Gestringen bereits verlegt, was war zu tun. Der Druck stieg enorm. Edda legt, die Kugel macht den Punkt, aufatmen. Berthold kontert und drückt seine eigene Kugel nach vorn und es liegen jetzt 2 Punkte für Senden-Davert. Große Spannung und Rolf hat nur noch eine Chance. Er wirft und seine Kugel verspringt etwas, bleibt aber knapp auf Punkt 2 liegen.
Gestringen ist leer und PF-Davert hat noch 4 Kugeln.

Reicht das zum Aufstieg? Lisa und Berthold beraten sich, ob Lisa schießt oder Berthold mit seiner letzten Kugel legt. Sie entscheiden sich für Legen und Berthold, mutig wie immer, wirft und drückt die Punktkugel noch näher an die Sau und die Wurfkugel läuft hinterher. Zwei Punkte am Boden, bedeutet 13 zu 12 und PF-Davert steht auf Platz 1 der Bezirksliga-Liste. Damit ist PF Davert in die Regionalliga Nord im Jahr 2020 aufgestiegen.

1

Samstag den 21.09.2019 im Steinbruch RINSCHE

Heinz Brenke und ich hatten sich für das Turnier in Anröchte verabredet. Besonderheit war, dass es zum zweiten Mal in einem Steinbruch stattfand.

Bei bestem Wetter kamen 62 Mannschaften und so mancher war dennoch überrascht, dass Terra Libre gespielt und keine Bahnen abgesteckt wurden. Nun denn, endlich mal wieder ein sehr anspruchsvoller Boden.

Gespielt wurde 5 Runden Schweizersystem und Heinz und ich konnten davon 3 gewinnen. Die Platzierung steht noch nicht fest, wird aber nachgeliefert.

Der ganze Tag war rundweg gelungen und ich bedanke mich bei den Organisatoren und dem fabelhaften Service.

Am 14.9 – 15.9. 2019 fand in Ensdorf (Saarland) die Deutsche Meisterschaft 55plus statt.

Benno Lüdeke, Manni Krönke und ich fuhren erwartungsvoll bereits am Freitag dorthin. Wir waren 2018 die beste NRW-Mannschaft und hatten dadurch die Startnummer NRW02.
Nach einer anstrengenden Fahrt (Freitag der 13.te) konnten wir uns noch pünktlich um 19:45 einschreiben. Danach ins Quartier und früh schlafen gehen, was auch gelang.

Samstag 14.9.2019

Pünktlich um 10 Uhr starteten wir im Pool 21 auf den Plätzen 41 und 42, die sich auf einem alten Aschesportplatz befanden.

Anfänglich war der Ascheboden ein wenig feucht, aber durch intensive Sonnenbestrahlung wurde er immer trockner.

Den ganzen Tag in der glühenden Sonne von Ensdorf war schon anstrengend, dagegen ist die Sierra Nevada ein kleiner Backofen mit 35 Grad.

Nun aber zum Sport,
die erste Partie ging gegen Ost02. Wir kamen schlecht rein, konnten aber immer mit einem kleinen Vorsprung spielen. Nach langem und zähem Spiel entschieden wir doch das Spiel für uns, mit 13 zu 8. Der erste Sieg brachte vorerst Ruhe.
Im zweiten Spiel gegen NiSa17 ging es wieder hin und her. Leider hatten wir einen Durchhänger und der sofort bestraft wurde und wir verloren das Spiel zu 6.

Nun ab in die Barrage. Hier trafen wir erneut auf Ost02. Diese hatten mit ihrem Sieg über BaWü16 einen Aufwind, der uns gleich um die Ohren blies. Schnell stand es 1 zu 7 für Ost02, langsam konnten wir uns heranspielen und es Stand 9 zu 8 für uns. Wir glaubten wieder an uns und weiter ging es.
Doch da, eine Unaufmerksamkeit und Ost02 machte 4 Punkte zum Spielstand von 9 zu 12. Nun galt es höchste Aufmerksamkeit. Meine erste Kugel kam direkt an die Sau und Ost02 hatte große Mühe diese zu beseitigen. Für uns kam Fortuna hinzu, als die vorletzte Schusskugel von Ost02 meine Kugel traf und diese samt Schweinchen ins hintere Feld beförderte. Wie es dann so ist, versprang die letzte Ost-Kugel auch noch, so dass ein großer Korridor frei war. Wir hatten noch 5 Kugeln, die wir alle hineinbrachten und den Sieg mit 13 zu 12 feiern durften.

Barrage überstanden und wir waren jetzt im 32tel A-Finale.
Dort trafen wir auf NRW16 (Manfred Probst, Karl-Heinz Menge, Miguel Casado).

Wir begannen sehr souverän und gingen mit 10 zu 4 in Führung. Dann gab es eine Aufnahme, die zur Entscheidenden wurde. Unsere Kugeln lagen auf 1 und 3 und der Gegner war leer. Noch 4 Kugeln auf der Hand und die Sieges-Zuversicht kam auf. Die Kugel 2 wegschießen und dann noch eine hinzulegen, aus die Maus. Aber es kam alles anders. Drei Schuss-Kugeln wurden zu Löchern und die 4 Kugel touchierte die gegnerische Kugel, die langsam auf 1 lief. Statt Sieg, hatte der Gegner den Punkt und wir erholten uns nicht mehr.

Ich wünschte mir nur nette Worte, aber ich verstummte…… leise atmen.

 

Deutsche Meisterschaft 2019

Sonntag 15.9.2019

Alles hat aber auch etwas Gutes. Am Sonntag dem Finaltag, hatte ich dann Zeit für die Liveberichterstattung des 8tel, 4tel, Halb und Finale.

8tel Finale

NRW20 gegen BAY05

4tel Finale

BaWü07 gegen Saar05

 

Halbfinale

Saar06 gegen Hess04

Finale

Hess04 gegen BaWü07

Triplette 55+  Sieger

Lothar Fetzner
Gerhard Polzer
Werner Janzer

Baden-Württemberg

2. Platz

Andreas Dosch
Farouk Brahimi
Frank Lückert

Hessen

Ligatag 3 in Beelen

Am dritten Ligatag hatte sich PF Davert viel vorgenommen. Die beiden Gegner (Drensteinfurt und Löhne Gohfeld) sollten es zu spüren bekommen.
PF Davert spielte hochkonzentriert und ließ keine Gelegenheit aus, um den Punkt zu machen. Souverän wurden beide Runden mit 4 zu 1 gewonnen und der Platz 2 in der Bezirksliga Westfalen ist der Lohn dafür.