Archiv der Kategorie: DPV

18.-19. 01.2020 Hauptlehrgang des DPV-Kaders

Am Wochenende des 18./19. Januar 2020 fand in der Boulehalle Saarbrücken/Gersweiler ein Hauptlehrgang des DPV-Kaders statt.

Pünktlich um 9:00 Uhr begann am Samstag, dem 18. Januar 2020 der Lehrgang aller Kadergruppen des DPV. Die Kader der Jugend, Espoirs, Senioren und der Altersgruppe 55+ (alle w/m) und ihre Trainer und Coaches wurden kurz von Sportdirektor Jürgen Hatzenbühler begrüßt. Er gab in seiner Ansprache einen Ausblick auf die diesjährigen Welt- und Europameisterschaften, verwies aber auch schon auf das nächste Jahr, in dem die World Games in Birmingham/USA stattfinden.

Ich durfte auch im Auftrage dorthin, um Bilder vom Lehrgang und aktuelle Fotos aller Kadermitglieder zu machen. Diese werden für die Außlandseinsätze benötigt und auch für den Neuaufbau der DPV Homepage gebraucht.

Link zum Bericht “DPV Kader Lehrgang”

 

Weltmeisterschaften in Kambodscha

17.ten Weltmeisterschaften der Junioren und Damen in Phnom Penh.

Der Deutsche Petanque Verband hatte Christoph Roderig und mich beauftragt, Live-Übertragungen von den Junioren- und Damen- Weltmeisterschaft in Kambodscha durchzuführen. Nach meiner anfänglichen Bedenkzeit, ich habe Flugangst, konnte ich diesem tollen Angebot nicht widerstehen und sagte zu.


Am Samstag den 16.11.2019 flogen wir von Frankfurt los und kamen ca. 20 Stunden später in Phnom Penh / Kambodscha an. Geflogen sind wir mit der A380/800 über Dubai, weiter nach Bangkok und Phnom Penh. Mithilfe von Beruhigungstabletten vom Arzt verlief der Flug für mich sehr angenehm, Gott sei Dank.

 

Am Flughafen angekommen, wurden wir von dem Veranstalter sehr, sehr nett empfangen. Die sprichwörtliche asiatische Höflichkeit und Nettigkeit konnten wir überall erleben, danke dafür.

Mehr später….

09-10.11.2019 Länderpokal in Heerlen

Die Abschlusstabelle nach Runde 9.

Die Bayerische Kaderauswahl mit dem heiß begehrten Pokal.
Platz zwei am Ende für die Mannschaft aus dem Saarland.
Von der Siegerstrasse abgekommen und am Ende Dritte: die BaWü-Auswahl.

Bestes Junior-Team: Bayern mit Gabriel Huber, Julian Gammer, Matthias Weiß, Vinh Nguyen – Coach: Dietmar Huber

Bestes Espoir-Team: Nord mit David Berndt, Sebastian Junique, Oscar Hodonou, Melvyn Lange – Coach: Andreas Creutzberg

Bestes Frauen-Team: Rheinland-Pfalz mit Carsta Glaser, Anja Deubel, Gina Müller, Jenny Wagner – Coach: Stefan Zwirtz

Bestes Senioren 1-Team: Rheinland-Pfalz mit Pascal Müller, Steffen Kleemann, Mounir Andour, Stefan Thies – Coach: Stefan Zwirtz

Bestes Senioren 2-Team: Baden-Württemberg mit Sascha Koch, André Skiba, Sascha Rosentritt, Johannes Hirte – Coach: Uwe Anne

…und die Bayern feiern…
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AN ALLE SIEGREICHEN!

20.10.2019 Bundesliga-Qualifikation

Für die kommende Saison 2020 waren 4 Plätze in der Bundesliga zu vergeben, so trafen sich am Wochenende 10 Mannschaften aus 10 Bundesländern in Düsseldorf, um diese zu ergattern.

BC Achern – LV Baden-Württemberg
BC Mechenhard – LV Bayern
Zehlendorf 88 – LV Berlin
PC Viernheim – LV Hessen
TSV Krähenwinkel – LV Niedersachsen
Lübecker BC – LV Nord
LBR Dresden – LV Ost
VFSK 1900 Oppau – LV Rheinland-Pfalz
FV 1907 Diefflen – LV Saarland
KfK Münster – LV Nord Rhein Westfalen

In zahlreichen spannenden Spielen (Christoph und ich berichteten Live) haben sich die Mannschaften Zehlendorf, Mechenhard, Viernheim und Lübeck qualifiziert.

Rechts: Liveübertagung BuLi-Aufstiegsrunde 2019,

5. Runde – Achern gegen Viernheim – Doublette

Deutsche Meisterschaft 55plus in Ensdorf

Am 14.9 – 15.9. 2019 fand in Ensdorf (Saarland) die Deutsche Meisterschaft 55plus statt.

Benno Lüdeke, Manni Krönke und ich fuhren erwartungsvoll bereits am Freitag dorthin. Wir waren 2018 die beste NRW-Mannschaft und hatten dadurch die Startnummer NRW02.
Nach einer anstrengenden Fahrt (Freitag der 13.te) konnten wir uns noch pünktlich um 19:45 einschreiben. Danach ins Quartier und früh schlafen gehen, was auch gelang.

Samstag 14.9.2019

Pünktlich um 10 Uhr starteten wir im Pool 21 auf den Plätzen 41 und 42, die sich auf einem alten Aschesportplatz befanden.

Anfänglich war der Ascheboden ein wenig feucht, aber durch intensive Sonnenbestrahlung wurde er immer trockner.

Den ganzen Tag in der glühenden Sonne von Ensdorf war schon anstrengend, dagegen ist die Sierra Nevada ein kleiner Backofen mit 35 Grad.

Nun aber zum Sport,
die erste Partie ging gegen Ost02. Wir kamen schlecht rein, konnten aber immer mit einem kleinen Vorsprung spielen. Nach langem und zähem Spiel entschieden wir doch das Spiel für uns, mit 13 zu 8. Der erste Sieg brachte vorerst Ruhe.
Im zweiten Spiel gegen NiSa17 ging es wieder hin und her. Leider hatten wir einen Durchhänger und der sofort bestraft wurde und wir verloren das Spiel zu 6.

Nun ab in die Barrage. Hier trafen wir erneut auf Ost02. Diese hatten mit ihrem Sieg über BaWü16 einen Aufwind, der uns gleich um die Ohren blies. Schnell stand es 1 zu 7 für Ost02, langsam konnten wir uns heranspielen und es Stand 9 zu 8 für uns. Wir glaubten wieder an uns und weiter ging es.
Doch da, eine Unaufmerksamkeit und Ost02 machte 4 Punkte zum Spielstand von 9 zu 12. Nun galt es höchste Aufmerksamkeit. Meine erste Kugel kam direkt an die Sau und Ost02 hatte große Mühe diese zu beseitigen. Für uns kam Fortuna hinzu, als die vorletzte Schusskugel von Ost02 meine Kugel traf und diese samt Schweinchen ins hintere Feld beförderte. Wie es dann so ist, versprang die letzte Ost-Kugel auch noch, so dass ein großer Korridor frei war. Wir hatten noch 5 Kugeln, die wir alle hineinbrachten und den Sieg mit 13 zu 12 feiern durften.

Barrage überstanden und wir waren jetzt im 32tel A-Finale.
Dort trafen wir auf NRW16 (Manfred Probst, Karl-Heinz Menge, Miguel Casado).

Wir begannen sehr souverän und gingen mit 10 zu 4 in Führung. Dann gab es eine Aufnahme, die zur Entscheidenden wurde. Unsere Kugeln lagen auf 1 und 3 und der Gegner war leer. Noch 4 Kugeln auf der Hand und die Sieges-Zuversicht kam auf. Die Kugel 2 wegschießen und dann noch eine hinzulegen, aus die Maus. Aber es kam alles anders. Drei Schuss-Kugeln wurden zu Löchern und die 4 Kugel touchierte die gegnerische Kugel, die langsam auf 1 lief. Statt Sieg, hatte der Gegner den Punkt und wir erholten uns nicht mehr.

Ich wünschte mir nur nette Worte, aber ich verstummte…… leise atmen.

 

Deutsche Meisterschaft 2019

Sonntag 15.9.2019

Alles hat aber auch etwas Gutes. Am Sonntag dem Finaltag, hatte ich dann Zeit für die Liveberichterstattung des 8tel, 4tel, Halb und Finale.

8tel Finale

NRW20 gegen BAY05

4tel Finale

BaWü07 gegen Saar05

 

Halbfinale

Saar06 gegen Hess04

Finale

Hess04 gegen BaWü07

Triplette 55+  Sieger

Lothar Fetzner
Gerhard Polzer
Werner Janzer

Baden-Württemberg

2. Platz

Andreas Dosch
Farouk Brahimi
Frank Lückert

Hessen

Triplette Meisterschaft in Bad Pyrmont

Am 15-16.06.2019 DM Triplette in Bad Pyrmont

Deutsche Meisterschaften in der Triplette.

Am 15. – 16. 06.2019 wurden in Bad Pyrmont die Deutsche Triplette-Meisterschaft ausgerichtet. Bei bestem Wetter und Ambiente fanden die Vorrunde und Finals statt.

128 Mannschaften und ca. 600 bis 800 Zuschauern an beiden Tagen konnten spannende Spiele erleben.

Am Ende konnte sich die neuen deutschen Meister aus Nordrhein-Westfalen sehr freuen, sie gewannen mit 13 zu 10 nach anfänglichen 7 zu 0. Dann stand es auf einmal 9 zu 10. Aber mit höchster Präzision gelang es Florian Korsch, Robin Stentenbach und Moritz Rosik noch den Titel zu holen.

Bei diesem sehr spannenden Finale haben die Vize-Meister Tobias Fehrenbach, Sönke Backens und Matthias Laukart aus Baden-Württemberg ihr Können mal wieder gezeigt.

Herzlichen Glückwunsch an alle Spieler.

Christoph Roderig und ich haben viele großartige Momente Live übertragen (Links DPV-Homepage, You Tube und Facebook). Dies war bisher unsere beste Übertragung und wir sind stolz, dass immer weniger Pannen passieren. Wir haben festgestellt, dass wir noch viel Luft nach oben haben und werden diese auch noch einatmen müssen. Zum ersten Mal hatten wir 568 Zuschauer gleichzeitig an ihrem Empfänger. Einigen geht es schnell genug oder besser und es war ihnen nicht recht, da können wir nur sagen, einfach abschalten. Huch, da waren es nur noch 568 Zuschauer.
Wir werden weiter machen und haben bereits einige Projekte im Visier.

Dank an den DPV-Präsidenten Michael Dörhöfer, der dieses Experiment der Live-Übertragung ins Leben gerufen hat.

08.06.2019 23 Jahre „Festival de Pétanque“

Zum 23. Festival de Pétanque in Düsseldorf hatte mich Christoph Roderig kurzfristig eingeladen mitzufahren. Er selber spielte mit Thessa und am Sonntag mit Freunden aus Berlin. Ich wollte einige Fotos machen und einen schönen Tag am Rheinufer verbringen.

Auf der Fahrt dorthin rief uns Norbert Koch an, nachdem er erfuhr, dass ich keinen Partner hatte, wollte er sich kümmern. Nach kurzer Zeit rief er schon wieder zurück und ich hatten einen Partner.

Bernhard Lemm-Rödels Partner hatte kurzfristig abgesagt und so traf es sich, dass wir zusammen spielen konnten. Wir beide kamen sofort mit einander klar und hatten den ganzen Tag Spaß.

Wir spielten sehr gut, nur die Gegner wollten es nicht verstehen und gewannen immer knapp. Immerhin flogen wir erst im D-Pool in der ersten Runde raus.
Ziel wurde aus meiner Sicht glanzvoll erreicht, danke Bernhard für den schönen Tag.

Auch an das Organisationsteam, sei es der DPV, Schiedsrichter oder der Verein „Düsseldorf sur place“ ein großes Kompliment und vielen Dank.

06.05.2019 Rückfahrt von der WM 2019 nach Frontignan

Am 6.5.2019 kamen wir ca. 15:30 Uhr in Frontignan an.

Bevor der gemütliche Teil startete, musste erst ein wenig Boule gespielt werden. Dies hatten sich Christoph und ich verdient.

Im ersten Spiel spielten Christoph und ich sehr zurückhaltend. Damit wollten wir das zu erwartende leckere Essen nicht gefährden. Wir wechselten dann die Paarungen, so dass jeder mit jedem gespielt einmal gespielt hat. Jeder hatte mindestens einen Sieg, nur Klaus der Streber hatte drei.

Mit dem Essen danach, hatte Hilde uns im Griff. So lecker hatten wir seit langem nicht mehr gegessen. Es gab „Moules marinières“ und „Moules au gorgonzola“, einfach super. Die Qualität der Muscheln war exzellent. Danach gab es noch ein paar Drinks und dann früh schlafen.

Am nächsten Morgen um 6:00 Uhr waren Christoph und ich auf der Piste. Es standen noch ca. 1200 Km vor uns. Um ca. 22:30 Uhr hatte wir es heil geschafft.

Resümee:
Eine tolle WM und noch großartigere Freunde gewonnen.

Petanque WM in Almeria-Spanien

Weltmeisterschaft Petanque vom 2-5.5.2019

Christoph Roderig und ich, sollten für den Deutschen Petanque Verband von der deutschen Mannschaft in Spanien Bericht erstatten.

Die Weltmeisterschaft fand in Almeria/Spanien statt. Das sind ca. 2430 Kilometer. Darum fuhren wir bereits am 30.4.2019 um 8:00 Uhr los und kamen ca. 24:00 Uhr in Frontignan/Frankreich als Etappenziel an. Am nächsten Morgen (1.5.19) ging es weiter nach Alimera/Spanien, wo wir ca. 22:30 Uhr eintrafen.

Es gab folgende Wettbewerbe:
CHAMPIONNAT DU MONDE DE PETANQUE Singles, doublettes, Doublettes mix
Singles und Doublette jeweils Frauen und Männer.

Am 2.5.2019 starteten die Vorrunden 1 und 2.
Am 3.5.2019 die Vorrunden 3 und 4.

 

An den beiden letzten Tagen 4-5.5.2019 starteten die Finalrunden im Ko.-System. Hier kamen die besten 16 Mannschaften weiter.

13.04.2019 PROBE Liveübertragung auf dem DPV Bundesliga- Tag 1

Erste Probe unserer Live Übertragung in Düsseldorf

Christoph Roderig und Heinz Zabel werden zur Petanque WM nach Spanien (2.5 – 5.5.2019) fahren. Von dort wollen wir Live berichten. ausgesucht.

Da wir nicht unvorbereitet fahren wollen, immerhin sind es 2500 Kilometer, haben wir uns den Bundesligatag zur Probeausgesucht. Hier sollten alle Komponenten zusammengefügt und ausprobiert werden.

Wir haben folgende Technik und Wege zur Veröffentlich ausprobiert. Eine Kamera (MEVO) wurde aufgestellt und mit dem IPad verbunden.

Dann haben wir einen HOT-Spot eingerichtet, der das Ganze in einen YOUETUBE Channel transportiert. Die Live-Bilder und Ton wurden mit der DPV-Seite verlinkt und so konnten wir ca. 6 Stunden Live berichten. Hier hört der Spaß aber nicht auf, sondern mussten wir von den spanischen Gegebenheiten ausgehen und damit rechnen, dass kein Stromanschluss vorhanden ist und auch kein WLAN. Hier haben wir im Test mehrere Power-Banks mitgenommen, damit uns der Strom nicht ausgeht. Zur Aufladung Vorort, werden wir noch Solar-Panels mitnehmen.

Für den Fall, kein WLAN werden wir mehrere Prepaid-Karten von einem spanischen Anbieter kaufen. Die genaue Anzahl, hängt vom geplanten Datenvolumen ab.

Mit diesen Vorkehrungen hoffen wir, dass eine reibungslose Übertragung stattfinden kann.

Zurückkommrend zum Bundesligatag, können wir nur von einem erfolgreichen Probelauf sprechen. Ohne große Ankündigung, hatten wir ca. 2000 Klicks und bis zu 74 User gleichzeitig. Wir haben einige Fehler gemacht, aber die wurden uns verziehen, sodass wir davon ausgehen, dass es eine wunderbare Sache in Spanien werden kann.

Wir bedanken uns bei unseren Usern für ihre Geduld.