Springe zum Inhalt

Am Sonntag der 19.05.2019 fand das 31te Boule-Turnier „Coupe de Kiep“ in Münster statt. Veranstalter wie immer der KfK (Klub für Kugelsport).
Trotzdem das Wetter nicht so toll werden sollte, entpuppte sich der Tag als ein sehr schöner. Erstaunlich, dass es immerhin 81 Mannschaften gab, die den sportlichen Wettkampf gesucht haben.  Gespielt wurden 5 Runden Schweizersystem ohne Zeitbegrenzung und einem Finale.

Nach vielen spannenden Spielen und überraschenden Ergebnissen, bestritten Wilfried Terweih und Niklas Kuberski gegen Marcel Kunz und Herbert Pistier das Finale. Dieses konnten Marcel und Herbert für sich entscheiden.

Allen Spieler und Spielerinnen wünschen wir herzliche Glückwünsche und an die Organisatoren ein großes Lob und ein großes Dankeschön.

Platz 1 Marcel u. Herbert
Platz 2 Wilfried und Niklas

Xanten Ouvert
Kurzfristig starteten Markus Vormann und ich in Xanten. Bei bestem Wetter kamen 37 Mannschaften zum Wettbewerb. Erfreulich war für mich, dass auch 3 Mannschaften aus Almelo gekommen waren.

Gespielt wurde dieses Mal 5 Runden Schweizersystem mit Zeitbegrenzung 75 Minuten und 2 Aufnahmen.

Markus und ich kamen langsam in den Wettkampfmodus und mussten schon in der zweiten Runde gegen den späteren Sieger Jorgo Dimitriadis und Fred Bischop spielen. In einem harten Match verloren wir leider und es stand 1 zu 1 für uns. Danach lief es besser und nach der 4 Runde hieß es 3 zu 1 Runden für uns. Nun musste es die 5te und letzte Runde bringen. Der starke Gegner (Bernd Motte Friedhelm Meis) hatte nur etwas dagegen und hatte eine Sternstunde erwischt.

Bei uns lief es auf einmal Nichts mehr, mag es an der zu vielen Sonne und zu wenig Schatten gelegen haben. So mussten wir uns geschlagen geben, schade da es ein starkes Spiel war. Gratulation an unsere Gegner.

Zufrieden fuhren wir nach Hause und großen Dank an den Veranstalter, wir kommen gern wieder.

Dieses sehr schöne Boule-Turnier richtet der Verein “Apfelbäumchen Pétanque Club” aus. Es ist eines der schönsten Turniere in Nord-Deutschland. Schön ist es, weil es eine sehr schöne Anlage “Am Kasinopark 12 / Georgsmarienhütte”, sehr nette Menschen und einfach eine großartige Atmosphäre ist und herrscht.

Marcel Kunz und ich nahmen neben 47 Mitstreitern teil. Wir spielten bis Mittag sehr konstant und erfolgreich durch. Dann war nach der Mittagspause ein kleiner Durchhänger und verloren prompt das dritte Spiel. Nach dieser Niederlage erholten wir uns und konnten unsere Erfolgsserie weiterführen. Mit 4 Siegen und einer Niederlage belegten wir den 6.ten Platz und fuhren zufrieden nach Hause.

Das Frühlingsturnier in Beelen war wie immer ein High Light. Trotz der Ankündigung auf schlechtes Wetter, nahmen 35 Teams teil.

Pünktlich angefangen wurden zuerst 2 Runden auf Zeit (60Min + 1 Aufnahme) gespielt. Danach eine kleine Mittagspause und dann die Überlegung ob es weiter auf Zeit geht oder nicht. So kam es, dass nur die 5 und letzte Runde offen gespielt wurde.

Marcel und ich verloren leider gleich das erste Spiel und mussten so den Erfolgen hinterherlaufen. Dies gelang dann recht gut und mit 3 Siegen und einer Niederlage spielten wir unser letztes Spiel. Es war eine sehr abwechslungsreiche Begegnung, wobei unser Gegner sehr sehr stark spielte. Wir mussten uns 12 zu 13 geschlagen geben und waren doch noch froh, dass es zu dieser knappen Entscheidung kam.

In Summe brachte uns dies den 10ten Platz, mit dem wir recht zufrieden waren.

Schön war es auch, dass viele Mannschaften aus Münster mit guten Ergebnissen nach Hause fahren konnten.

Finaltag in Almelo

Der Almelo Cup findet sein Finale. Um 10 Uhr begannen die letzten zwei Vorrundenspiele.

Fernando und ich mussten gleich gegen starke Gegner (Ehepaar Fokkert) spielen. Gegenseitiges abtasten und es stand 5 zu 5. Erst mit seiner letzten Kugel konnte der Gegner einen Punkt legen. Fernando schießt und die Sau fliegt in die hintere rechte Ecke. Der Gegner leer und wir hatten 3 Punkte am Boden. Nun legten wir unsere letzte 3 Kugeln und das Sixpack war perfekt. Mit 11 zu 5 war das Spiel gelaufen und wir gewannen mit 13 zu 6.

Erstes Spiel geschafft, nun ging es gegen Arnold Timmerij und Johan Pape. Auf Bahn 3 kamen wir irgendwie nicht zu recht und verloren verdient zu 3.

Große Auslosung in die Gruppen A und B. In A kommen die Plätze 1 bis 16 und in B der Rest. Im ersten Spiel entscheidet sich, wer in A bleibt und wer in AC, sowie B und BC kommt. Fernando und ich waren nach der Vorrunde wohl 7ter und starteten im 8tel-Finale gegen das Ehepaar Veldmann. Mit 13 zu 6 gewannen wir es und standen im 4tel-Finale.

Gegen den Vorrunden Ersten (de Jong / Raspe) mussten wir nun antreten. Schnell lagen wir zurück und mussten alles geben damit der Vorsprung nicht allzu groß wurde. Nach langem hin und her, stand es endlich 11 zu 10 für uns und konnten dann den Sack zumachen. Gegen diesen Gegner hatten wir noch 2018 zu 0 verloren und 2019 gewannen wir mit 13 zu 10. Wir waren zufrieden.

Nun kam das Halbfinale. Ausgerechnet gegen unsere Freunde Eric de Grote und Andre Braus. Das Spiel lief uns schnell weg und wir hatten den Eindruck das war es. Aber dann kam ein Ruck in unsere Mannschaft und wir holten bis zum 8 zu 8 auf. Dann waren unsere Freunde wieder voll da und gewannen 13 zu 8. Ein schönes und großartiges Spiel.

Wir mussten dann noch um Platz 3 spielen, während das Finale Eric/Andre gegen Fokkert lief.

Um Platz 3 spielten wir gegen das nette Ehepaar Olyve. Immer ein Lächeln und viel Spaß. Wir gewannen mit 13 zu 6 und gratulierten unserem Gegner.

Das Finale war auf Augenhöhe und ging hin und her. Erst 5 zu 5 dann 9 zu 5 für Eric/Andre. Die beiden sahen wie der Sieger aus, aber Ehepaar Fokkert spielte hochkonzentriert und drehten das Spiel noch. Mit 13 zu 9 wurden sie verdiente Sieger im Almelo Cup 2019.

Besonderen Dank möchte ich an die großartige Organisation und an den netten tollen Service von DE TOSS richten. Danke.

Almelo Tag 3

Am heutigen Spieltag machte es besonderen Spaß, da es langsam Frühling wird. Die Tage werden länger hell und auch die Temperaturen steigen langsam an. Dennoch war es zu früh im T-Shirt rumzulaufen.
Unser erster Gegner kam mit der Bahn 4 nicht zurecht und wir führten schnell 10 zu 0. Dann wurde es für den Gegner besser und sie konnten 4 Punkte aufholen. Dann machten wir den Sack zu und gewannen mit 13:4.

Bei unserer 2ten. Begegnung auf Bahn 1 lief es erst gut für uns 5:0, aber dann hatten wir große Probleme. Viele Kugeln versprangen und auch zu viele Löcher. Dann stand es 7:8 und es wurde abgepfiffen. Bedeutet, man spielt nur die Aufnahme zu ende. Wir lagen mit 2 Kugeln vorn, als der Gegner ihre Kugel besser platzierten. Wir bekamen sie nicht mehr weg, so dass wir die Partie 7 zu 10 abgeben mussten.

Bei unserer 2ten. Begegnung auf Bahn 1 lief es erst gut für uns 5:0, aber dann hatten wir große Probleme. Viele Kugeln versprangen und auch zu viele Löcher. Dann stand es 7:8 und es wurde abgepfiffen. Bedeutet, man spielt nur die Aufnahme zu ende. Wir lagen mit 2 Kugeln vorn, als der Gegner ihre Kugel besser platzierten. Wir bekamen sie nicht mehr weg, so dass wir die Partie 7 zu 10 abgeben mussten.

In der letzten Partie auf Bahn 16, kamen wir besser zu recht. Schnell lagen wir wieder mit 11 zu 0 vorn. Unser Gegner konnte dann wieder 4 Punkte machen, aber auch in diesem Spiel ließen wir nichts mehr anbrennen. Wir siegten mit 13 zu 4 Punkten.

Insgesamt wieder ein schöner Abend.

Pünktlich um 19:00 Uhr wurde der Almelo Cup 2019 eröffnet.
Viele bekannte Gesichter waren zu sehen. Nach der freundlichen Begrüßung wurden die Spielkarten verteilt. Nun konnte jeder Spieler sehen, gegen wen und auf welcher Bahn er die nächsten 5 Spieltage spielen muss.

An vier Freitagen werden jeweils 3 Spiele, á 50 Minuten und keine weitere Auf-nahme, stattfinden. Der 5te und letzte Spieltag ist der Final-Samstag.

Fernando Valletta und ich konnten gleich die ersten Spiele für uns entscheiden. Wenn auch ein wenig holprig, da der Gegener es immer wieder verstand ins Geschehen zurückzukommen.

Erste Grafschafter Winterspiele

Die ersten Grafschafter Winterspiele fanden über den Jahreswechsel 20118/2019 in der Schüttorfer Boulehalle statt.

Die Spielmodus sah wie folgt aus:
16 Mannschaften treten in 4 Pools á 4 Mannschaften gegeneinander an. Gespielt wurde nach dem Liga-Prinzip (1 Triplette und 1 Triplette-Mixte dann 3 Doubletten davon 1 Mixte). Der Pool-Sieger kommt ins A-Finale, der Zweite ins B-Finale, der Dritte ins C-Finale und der Vierte ins D-Finale.
In der Vorrunde am 24.11.2018, wurde PF-Davert Pool-Sieger und spielte am 12.1.2019 im A Turnier.

Dort trafen wir auf die anderen Pool-Sieger: FC Schüttorf 09 e.V. FSV Füchtenfeld und Apfelbäumchen-Pétanque-Club e. V aus Georgsmarienhütte.

In der ersten Runde ging es gleich gegen Schüttorf und wir mussten uns mit 2:3 geschlagen geben.

Unser zweiter Gegner FSV Füchtenfeld wurde von uns nach langem hin und her mit 3:2 bezwungen.

Im A-Pool gab es jetzt die Situation, dass alle Mannschaften einen Sieg und eine Niederlage hatten. So musste die letzte Runde entscheiden.

Hier trafen wir auf Georgsmarienhütte. Für uns sehr erfreulich, dass wir mit 5:0 gewinnen konnten und damit auch den Turniersieg insgesamt.

Wir freuen uns sehr und bedanken uns für die großartige Organisation und Ausrichtung und für die tolle Atmosphäre.