Springe zum Inhalt

München 11.7.2019 - 15.7.2019

Thessa und Christoph Roderig hatten wieder einmal diese großartige Idee nach München zum Hofgarten-Turnier zu fahren.
Viele Freunde aus Steinfurt, Bielefeld, Ibbenbüren, Geseke und natürlich aus Münster sagten zu mitzufahren. Mit ca. 20 Personen fuhren wir also am Donnerstag von Münster nach München, um das Hofgarten-Turnier zu genießen.
Nach anstrengender Reise endete der Tag mit einem leckeren Abendessen. Am nächsten Tag erkundeten wir gemeinsam München, danach konnte jeder wie er wollte den Tag verbringen. Um ca. 18 Uhr traf man sich im Hofgarten und spielte die angebotenen Mini-Turniere.

Heinz Brenke und ich versuchten uns und gleich im ersten Mini-Turnier (8 Mannschaften KO-System) und trafen auf junge Kaderspieler aus Dresden. Wir hatten uns gerade mit dem Boden vertraut gemacht und schon zu 4 verloren. Da KO-System, mussten wir uns in ein neues Turnier einschreiben.
Jetzt lief es besser, das erste Spiel gewannen wir haushoch zu 2 und schon im Halbfinale. Der Gegner war deutlich stärker, aber wir konnten uns zu 10 durchsetzen. Wir dachten, wir hätten jetzt eine kleine Pause, da das Halbfinale so lange ging, aber nein, es ging gleich weiter.
Jetzt trafen wir auf sehr sehr gute Spieler, es waren Sascha Koch und Toufik Faci. Kurze Begrüßung und schon ging es los. Wir mussten uns einen Platz aussuchen, wo es einigermaßen Licht gab, denn die beleuchteten Plätze waren bereits vergeben. Dieser dämmrige Platz kam uns später auch entgegen, da wir damit besser zurechtkamen.

Erste Runde Sascha schoss alles weg und wir hatten nichts dagegenzusetzen. Es stand 0 zu 2.
Zweite Runde waren wir dran und durch präzises Legen und 100% Treffer haben wir 4 Punkte gemacht. Sascha und Toufik sahen sich an und konnten es gar nicht glauben. Jetzt drehten sie mächtig auf. Punkt für Punkt übernahmen sie die Führung. Wir waren mutig und hielten mit. Wir gingen sogar wieder in Führung mit 11 zu 9. Dann aber eine super Aufnahme von unserem Gegner und es stand 11 zu 12. Sascha legte zweimal seine Kugel an die Sau und wir bekamen sie nicht weg.
So verloren wir mit 11 zu 13, aber es war ein tolles und spannendes Spiel. Dies wurde von allen Spielern bestätig.

Samstag: Das eigentliche Hofgarten Triplette Turnier.
Mehr später.

TraumschlossFroschkönigsBenefizboule Turnier

Zum Benefiz Bouleturnier trafen sich ca. 45 Spieler am Münsteraner Schloss.

Bei bestem Wetter und guter Laune starteten wir pünktlich um 18 Uhr.

Schnell wurden alle eingeschrieben und auch die 40 Flaschen Bier wurden gekühlt verteilt. Sodass die erste von 3 Runden Supermêlée beginnen konnte.

Die Zeit verrann sehr schnell, sodass wir noch im Hellen das Turnier schließen konnten. Die neuen Froschkönige wurden Buffi und Meinhard. Herzlichen Glückwunsch.

Ein Wehmutstropfen gab es leider auch. Um 20 Uhr kamen Heerscharen an Mücken aus den Gebüsch und jeder, außer Gesa, bekam hunderte von Stichen ab. Ich muss mich auch noch einen Tag später jucken.

 

Zum 23. Festival de Pétanque in Düsseldorf hatte mich Christoph Roderig kurzfristig eingeladen mitzufahren. Er selber spielte mit Thessa und am Sonntag mit Freunden aus Berlin. Ich wollte einige Fotos machen und einen schönen Tag am Rheinufer verbringen.

Auf der Fahrt dorthin rief uns Norbert Koch an, nachdem er erfuhr, dass ich keinen Partner hatte, wollte er sich kümmern. Nach kurzer Zeit rief er schon wieder zurück und ich hatten einen Partner.

Bernhard Lemm-Rödels Partner hatte kurzfristig abgesagt und so traf es sich, dass wir zusammen spielen konnten. Wir beide kamen sofort mit einander klar und hatten den ganzen Tag Spaß.

Wir spielten sehr gut, nur die Gegner wollten es nicht verstehen und gewannen immer knapp. Immerhin flogen wir erst im D-Pool in der ersten Runde raus.
Ziel wurde aus meiner Sicht glanzvoll erreicht, danke Bernhard für den schönen Tag.

Auch an das Organisationsteam, sei es der DPV, Schiedsrichter oder der Verein „Düsseldorf sur place“ ein großes Kompliment und vielen Dank.

Am Sonntag der 19.05.2019 fand das 31te Boule-Turnier „Coupe de Kiep“ in Münster statt. Veranstalter wie immer der KfK (Klub für Kugelsport).
Trotzdem das Wetter nicht so toll werden sollte, entpuppte sich der Tag als ein sehr schöner. Erstaunlich, dass es immerhin 81 Mannschaften gab, die den sportlichen Wettkampf gesucht haben.  Gespielt wurden 5 Runden Schweizersystem ohne Zeitbegrenzung und einem Finale.

Nach vielen spannenden Spielen und überraschenden Ergebnissen, bestritten Wilfried Terweih und Niklas Kuberski gegen Marcel Kunz und Herbert Pistier das Finale. Dieses konnten Marcel und Herbert für sich entscheiden.

Allen Spieler und Spielerinnen wünschen wir herzliche Glückwünsche und an die Organisatoren ein großes Lob und ein großes Dankeschön.

Platz 1 Marcel u. Herbert
Platz 2 Wilfried und Niklas

Xanten Ouvert
Kurzfristig starteten Markus Vormann und ich in Xanten. Bei bestem Wetter kamen 37 Mannschaften zum Wettbewerb. Erfreulich war für mich, dass auch 3 Mannschaften aus Almelo gekommen waren.

Gespielt wurde dieses Mal 5 Runden Schweizersystem mit Zeitbegrenzung 75 Minuten und 2 Aufnahmen.

Markus und ich kamen langsam in den Wettkampfmodus und mussten schon in der zweiten Runde gegen den späteren Sieger Jorgo Dimitriadis und Fred Bischop spielen. In einem harten Match verloren wir leider und es stand 1 zu 1 für uns. Danach lief es besser und nach der 4 Runde hieß es 3 zu 1 Runden für uns. Nun musste es die 5te und letzte Runde bringen. Der starke Gegner (Bernd Motte Friedhelm Meis) hatte nur etwas dagegen und hatte eine Sternstunde erwischt.

Bei uns lief es auf einmal Nichts mehr, mag es an der zu vielen Sonne und zu wenig Schatten gelegen haben. So mussten wir uns geschlagen geben, schade da es ein starkes Spiel war. Gratulation an unsere Gegner.

Zufrieden fuhren wir nach Hause und großen Dank an den Veranstalter, wir kommen gern wieder.

Dieses sehr schöne Boule-Turnier richtet der Verein “Apfelbäumchen Pétanque Club” aus. Es ist eines der schönsten Turniere in Nord-Deutschland. Schön ist es, weil es eine sehr schöne Anlage “Am Kasinopark 12 / Georgsmarienhütte”, sehr nette Menschen und einfach eine großartige Atmosphäre ist und herrscht.

Marcel Kunz und ich nahmen neben 47 Mitstreitern teil. Wir spielten bis Mittag sehr konstant und erfolgreich durch. Dann war nach der Mittagspause ein kleiner Durchhänger und verloren prompt das dritte Spiel. Nach dieser Niederlage erholten wir uns und konnten unsere Erfolgsserie weiterführen. Mit 4 Siegen und einer Niederlage belegten wir den 6.ten Platz und fuhren zufrieden nach Hause.

Das Frühlingsturnier in Beelen war wie immer ein High Light. Trotz der Ankündigung auf schlechtes Wetter, nahmen 35 Teams teil.

Pünktlich angefangen wurden zuerst 2 Runden auf Zeit (60Min + 1 Aufnahme) gespielt. Danach eine kleine Mittagspause und dann die Überlegung ob es weiter auf Zeit geht oder nicht. So kam es, dass nur die 5 und letzte Runde offen gespielt wurde.

Marcel und ich verloren leider gleich das erste Spiel und mussten so den Erfolgen hinterherlaufen. Dies gelang dann recht gut und mit 3 Siegen und einer Niederlage spielten wir unser letztes Spiel. Es war eine sehr abwechslungsreiche Begegnung, wobei unser Gegner sehr sehr stark spielte. Wir mussten uns 12 zu 13 geschlagen geben und waren doch noch froh, dass es zu dieser knappen Entscheidung kam.

In Summe brachte uns dies den 10ten Platz, mit dem wir recht zufrieden waren.

Schön war es auch, dass viele Mannschaften aus Münster mit guten Ergebnissen nach Hause fahren konnten.

Finaltag in Almelo

Der Almelo Cup findet sein Finale. Um 10 Uhr begannen die letzten zwei Vorrundenspiele.

Fernando und ich mussten gleich gegen starke Gegner (Ehepaar Fokkert) spielen. Gegenseitiges abtasten und es stand 5 zu 5. Erst mit seiner letzten Kugel konnte der Gegner einen Punkt legen. Fernando schießt und die Sau fliegt in die hintere rechte Ecke. Der Gegner leer und wir hatten 3 Punkte am Boden. Nun legten wir unsere letzte 3 Kugeln und das Sixpack war perfekt. Mit 11 zu 5 war das Spiel gelaufen und wir gewannen mit 13 zu 6.

Erstes Spiel geschafft, nun ging es gegen Arnold Timmerij und Johan Pape. Auf Bahn 3 kamen wir irgendwie nicht zu recht und verloren verdient zu 3.

Große Auslosung in die Gruppen A und B. In A kommen die Plätze 1 bis 16 und in B der Rest. Im ersten Spiel entscheidet sich, wer in A bleibt und wer in AC, sowie B und BC kommt. Fernando und ich waren nach der Vorrunde wohl 7ter und starteten im 8tel-Finale gegen das Ehepaar Veldmann. Mit 13 zu 6 gewannen wir es und standen im 4tel-Finale.

Gegen den Vorrunden Ersten (de Jong / Raspe) mussten wir nun antreten. Schnell lagen wir zurück und mussten alles geben damit der Vorsprung nicht allzu groß wurde. Nach langem hin und her, stand es endlich 11 zu 10 für uns und konnten dann den Sack zumachen. Gegen diesen Gegner hatten wir noch 2018 zu 0 verloren und 2019 gewannen wir mit 13 zu 10. Wir waren zufrieden.

Nun kam das Halbfinale. Ausgerechnet gegen unsere Freunde Eric de Grote und Andre Braus. Das Spiel lief uns schnell weg und wir hatten den Eindruck das war es. Aber dann kam ein Ruck in unsere Mannschaft und wir holten bis zum 8 zu 8 auf. Dann waren unsere Freunde wieder voll da und gewannen 13 zu 8. Ein schönes und großartiges Spiel.

Wir mussten dann noch um Platz 3 spielen, während das Finale Eric/Andre gegen Fokkert lief.

Um Platz 3 spielten wir gegen das nette Ehepaar Olyve. Immer ein Lächeln und viel Spaß. Wir gewannen mit 13 zu 6 und gratulierten unserem Gegner.

Das Finale war auf Augenhöhe und ging hin und her. Erst 5 zu 5 dann 9 zu 5 für Eric/Andre. Die beiden sahen wie der Sieger aus, aber Ehepaar Fokkert spielte hochkonzentriert und drehten das Spiel noch. Mit 13 zu 9 wurden sie verdiente Sieger im Almelo Cup 2019.

Besonderen Dank möchte ich an die großartige Organisation und an den netten tollen Service von DE TOSS richten. Danke.

Almelo Tag 3

Am heutigen Spieltag machte es besonderen Spaß, da es langsam Frühling wird. Die Tage werden länger hell und auch die Temperaturen steigen langsam an. Dennoch war es zu früh im T-Shirt rumzulaufen.
Unser erster Gegner kam mit der Bahn 4 nicht zurecht und wir führten schnell 10 zu 0. Dann wurde es für den Gegner besser und sie konnten 4 Punkte aufholen. Dann machten wir den Sack zu und gewannen mit 13:4.

Bei unserer 2ten. Begegnung auf Bahn 1 lief es erst gut für uns 5:0, aber dann hatten wir große Probleme. Viele Kugeln versprangen und auch zu viele Löcher. Dann stand es 7:8 und es wurde abgepfiffen. Bedeutet, man spielt nur die Aufnahme zu ende. Wir lagen mit 2 Kugeln vorn, als der Gegner ihre Kugel besser platzierten. Wir bekamen sie nicht mehr weg, so dass wir die Partie 7 zu 10 abgeben mussten.

Bei unserer 2ten. Begegnung auf Bahn 1 lief es erst gut für uns 5:0, aber dann hatten wir große Probleme. Viele Kugeln versprangen und auch zu viele Löcher. Dann stand es 7:8 und es wurde abgepfiffen. Bedeutet, man spielt nur die Aufnahme zu ende. Wir lagen mit 2 Kugeln vorn, als der Gegner ihre Kugel besser platzierten. Wir bekamen sie nicht mehr weg, so dass wir die Partie 7 zu 10 abgeben mussten.

In der letzten Partie auf Bahn 16, kamen wir besser zu recht. Schnell lagen wir wieder mit 11 zu 0 vorn. Unser Gegner konnte dann wieder 4 Punkte machen, aber auch in diesem Spiel ließen wir nichts mehr anbrennen. Wir siegten mit 13 zu 4 Punkten.

Insgesamt wieder ein schöner Abend.